blog.lieblingsbraeute

Die aufregende Suche nach Deinem perfekten Brautkleid.

Autor: jkaiser Datum: 1. März 2019 ♥ (3) gefällt mir

Gänsehaut. Freudentränchen. Herzklopfen. Der Moment ist da, Du spürst es, das ist Dein Kleid. Genau dieses Gefühl willst Du haben, wenn Du der Liebe deines Lebens „Ja" sagst.

Vielleicht ging es Euch ja ähnlich. Bevor ich die große Frage gestellt bekommen habe, konnte ich Sendungen wie „Tüll und Tränen", „4 Hochzeiten und eine Traumreise" und „Mein perfektes Hochzeitskleid" nur müde belächeln. Genervt zappte ich durch und dachte innerlich es gäbe im Free-TV nur noch ein Thema: Gestresste Bräute, neidige Brautjungfern und überforderte Brautmütter.

Doch dann kam der große Moment.

Mein Lieblingsmensch ging auf die Knie und stellte mir die große Frage. Unabhängig davon, ob ich vorher schon ein emotionaler Mensch war - ab da gab es kein Halten mehr! Herzklopfen und Vorfreude wechselten sich mit Anspannung und Nervosität ab. Eine Achterbahn der Gefühle wie sie im Buche steht. Doch auf Eines freute ich mich von Anfang an: Mein Brautkleid.

Natürlich musste mein gesamter Zeitplan auf die mir zur Verfügung gestellten drei Sendungen angepasst werden, denn ich schaute mir ALLES an. Ich wollte ja schließlich wissen, in was für einem Traum aus Spitze oder Tüll ich heiraten werde. Und auf einmal fand eine Braut-Metamorphose statt. Ich verstand die Gefühlslage der Fernseh-Bräute, ich musste mir selbst ab und zu ein Tränchen wegwischen beim Zuschauen, ich fieberte mit den bemühten Brautjungfern mit und verstand auch die Aufgeregtheit der Brautmütter. Unsere Hochzeit ist nun mal der schönste Tag in unserem Leben und das ist und bleibt verdammt emotional :-)

Nachdem ich dann gefühlt alle Sendungen gesehen, alle Magazine durchgeblättert und alle Hochzeitsmessen besucht habe, wusste ich ganz genau, wie mein Brautkleid auszusehen hat. Das war ein riesen Fehler! Ich wollte nämlich unbedingt genau das Modell, dass mich 10 Kilo schwerer und 10 Jahre älter machte. Erneut wurde es kurzzeitig tränenreich. Und jetzt aufpassen meine Lieblingsbräute, wir gehen schon in Richtung Happy End. Ich kann Euch nur ans Herz legen, versteift Euch nicht auf diese eine Vorstellung, die Ihr an irgendeinem Model gesehen habt. Probiert alle Schnitte, Materialien, Formen und Modelle durch. Am Ende des Tages findet Ihr Euer perfektes Traumkleid und zu 100% kann ich Euch versichern, es wird nicht das sein, was Ihr Euch anfänglich vorgestellt habt. Seid offen, hört auf die Profis im Atelier. Und vor allem hört auf Eure Brautmama und Eure Trauzeugin und Brautjungfern – sie kennen Euch besser, als Ihr denkt.

Wichtig an der ganzen Sache ist nur Eines: Genießt es in vollen Zügen, auch wenn nicht jedes Kleid auf Anhieb passt. Ihr findet das richtige Kleid und Ihr werdet wunderschön aussehen. Denn das beste Accessoire, das Ihr an Eurem großen Tag tragen könnt, ist Euer Strahlen!

Für diejenigen Lieblingsbräute, die Ihren Geldbeutel schonen wollen oder bei denen Nachhaltigkeit groß geschrieben wird. Zweitverwertung von Brautkleidern lohnt sich! Überlegt Euch doch mal, dass diese quasi wie neu sind, da sie ja auch nur einen Tag getragen wurden. Manche kommen auch erst gar nicht zum Einsatz – ob das daran liegt, dass die Entscheidung spontan für ein anderes Kleid gefallen ist, mehrere zur Auswahl gekauft wurden oder aus irgendeinem anderen Grund im Kleiderschrank verstauben. Eine Überlegung ist Second Hand wert. Vor allem, wenn man sich nur mal überlegt jedes Kleidungsstück nur einmal zu tragen. In diesem Sinne, gebt Second Hand eine Chance, werft einen Blick in unsere Lieblingsbräute Second Hand Mode und lasst Euch mit nur einem Klick inspirieren: Hier klicken

Ich wünsche Euch beim ersten Anblick in Eurem Kleid reine Glücksgefühle und ich fiebere von ganzem Herzen mit Euch mit, meine Lieblingsbräute - Eure Jasmin.

 
Teile diesen Beitrag


2 Kommentar(e) zu diesem Beitrag - schreib auch einen!
  1. Hochzeitsfotograf Kirill Brusilovsky schrieb am 22. Mai 2019

    Brautkleidsuche ist bestimmt sehr spannend! Übrigens, es muss nicht immer weiss sein, also wer es origineller mag, darf sich heutzutage auch bei den Farben austoben ;)
  2. Jasmin schrieb am 22. Mai 2019

    Da hast du vollkommen Recht! Mut zur Farbe :-)
Hinterlasse einen Kommentar
Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert





zurück